Medical Microtechnology – neuer internationaler Master-Studiengang in der Pipeline

In Kooperation mit der Syddansk Universitet in Sonderburg /DK und der Universität zu Lübeck entwickelt die Technische Hochschule Lübeck einen gemeinsamen Master-Studiengang Medical Microtechnology. Dieser Studiengang soll die Stärken beider Standorte – Medizintechnik in Lübeck sowie Mikrotechnologie in Sonderburg – zusammenführen. Mit Unterstützung durch ein Netzwerk aus Kliniken und Medizingeräte-Herstellern der Interreg-Programmregion wird der Studiengang qualifizierte Nachwuchskräfte ausbilden und Synergien für die Medizintechnik der Region erschließen.

Nach vielen Corona-induzierten online Vorbereitungstreffen in Webkonferenzen wurden jetzt bei einem ersten „analogen“ Treffen in Lübeck die wesentlichen Randbedingungen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Ausbildungsbereich abgesteckt:

  • Die Studiendauer der in Lübeck eingeschriebenen Studenten soll vier Semester betragen,
  • die Lehr- und Arbeitssprache soll Englisch sein,
  • die internationalen Studierenden werden je ein Semester in Lübeck und Sonderburg an Vorlesungen und Studienprojekten teilnehmen.
  • Die Forschungsprojekte der Studierenden im dritten Semester können in der Interreg-Programmregion (Norddeutschland und Süd-Dänemark) durchgeführt werden.
  • Das Studium wird mit einer Abschlussarbeit in Deutschland oder Dänemark und einer Prüfung beendet werden.

Die Einbindung der medizintechnischen Partner in die Entwicklung des Curriculums wird die nächste größere Aufgabe sein, bevor mit der Akkreditierung des Studiengangs auf deutscher Seite begonnen wird.

Die erstmalige Einschreibung in den neuen Studiengang soll im Herbst 2021 zum Wintersemester 2021/22 erfolgen.

Das Team für die Entwicklung des neuen gemeinsamen Studiengangs Medical Microtechnology (v.l.): Christina Debbeler (UzL), Horst-Günther Rubahn (SDU), Ksenija Gräfe (UzL), Jakob Kjelstrup-Hansen (SDU), Silke Venker (TH L), Thorsten Buzug (UzL), Stephan Klein (THL, Projektleiter). Nicht auf dem Bild: Till Leißner und Frank Jürgensen (beide SDU), Foto: Wenkebach

Träger des neuen Studiengangs wird in Lübeck das gemeinsame Kompetenzzentrum der Medizintechnik TANDEM – Technology and Engineering in Medicine (Professoren Buzug und Klein) sein. In Sonderburg bietet das Mads-Clausen Institut der technischen Fakultät der Syddansk Universitet (Professor Rubahn) passende Kurse an.

Deutsch-dänische Kooperation

Das Projekt wird durch das Interreg Deutschland-Danmark Programm der Europäischen Union gefördert.