Mit Neugier und Leidenschaft Übergewicht bekämpfen

Übergewicht, Essverhalten, Gehirn, Hormone – das alles sind Themen, mit denen sich Prof. Dr. Kerstin M. Oltmanns täglich beschäftigt. Wir trafen die Medizin-Professorin, die den Lehrstuhl für Psychoneurobiologie an der Universität zu Lübeck innehat, im CBBM – Center of Brain, Behavior and Metabolism zum Interview für Driving Change, um mehr über ihre Forschung zu erfahren.
DrivingChange | BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck

Sowohl in Deutschland als auch weltweit nimmt die Zahl der Übergewichtigen stetig zu. Damit ist Übergewicht eine ernstzunehmende Herausforderung für die gesamte Gesellschaft, zumal Übergewicht und Adipositas ein erhöhtes Risiko für eine Vielzahl von Folgeerkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen. Prof. Oltmanns nimmt sich dieses Gesellschaftsproblems in ihrer translationalen Forschung an. Sie möchte den Menschen nachhaltig und dauerhaft mit zielführenden Therapieverfahren helfen.

Diäten, Sport und doch kommt der JoJo-Effekt– wie ist es möglich, das eigene Wohlfühlgewicht zu erreichen und zu halten? Als Professorin entwickelte sie auf Basis des aktuellen Stands der Forschung die NUPP-App und gründete damit ein Startup. Wir haben Prof. Oltmanns gefragt, was die NUPP-App besser macht als andere Abnehm-Apps. Was kostet diese und wen soll sie konkret ansprechen?

Am Ende verrät uns Prof. Oltmanns, wie es mit der NUPP-App weitergeht und was ihr nächstes Forschungsprojekt sein wird.

 

Bei der NUPP-App handelt es sich um ein interaktives Lernprogramm in deutscher und englischer Sprache zur Veränderung des Essverhaltens mit dem Ziel der Gewichtsabnahme. Das Programm lehnt sich an bewährte verhaltenstherapeutische Konzepte an, verzichtet dabei auf Diätpläne. Die preisgekrönte NUPP-App wird vom Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein empfohlen und ist Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagement-Systems des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein.

Die Universität zu Lübeck ist seit 2015 erste Stiftungsuniversität Schleswig-Holsteins. Forschung und Lehre haben sich aus der Medizin entwickelt. Das heutige Fächerspektrum mit Informatik, Naturwissenschaften und Technik geht aber weit darüber hinaus und gibt der Hochschule ihren Schwerpunkt Life Science unter dem Motto: Im Focus das Leben.

Der allgegenwärtige, intensive interdisziplinäre Austausch an der Universität ist der Motor für leistungsstarke, international herausragende, innovative und erkenntnisorientierte Grundlagenforschung mit anwendungsbezogener Vielfalt. Um die Qualität in Forschung und Lehre stetig zu verbessern sowie die Herausforderungen und Chancen des weltweiten Wettbewerbs zu meistern, kooperiert die Universität eng mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen: national und international.

DrivingChange stellt innovative Köpfe des BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck vor. BioMedTec Wissenschaftscampus – das sind Universität zu Lübeck, Technische Hochschule Lübeck, Fraunhofer EMB, Fraunhofer MEVIS, Leibniz-Zentrum Borstel, UKSH – Campus Lübeck sowie namhafte norddeutsche Unternehmen. Alle arbeiten an unzähligen spannenden wie neuartigen Projekten und Forschungsideen. Mit dieser Reihe zeigen wir einzelne Köpfe und schärfen so den Blick für das beachtliche Potential des gesamten BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck.

 

Kontaktdaten

Oakwood & Son UG (haftungsbeschränkt)
Prof. Dr. Kerstin Oltmanns
Hafenstr. 1b
23568 Lübeck

+49 451 74217
hallo@nupp.de
www.nupp.de

BioMedTec Management GmbH
Kooperationsmanagerin Gesundheitstechnologie
Janin Rieckert
Ratzeburger Allee 160
23562 Lübeck

+49 451 3101 1171
rieckert@bio-med-tec.de
www.bio-med-tec.de