KI-Lab Lübeck erhält Supercomputer

Als erste Universität in Norddeutschland und als eine der ersten Hochschulen deutschlandweit erhält die Universität zu Lübeck für ihr KI-Labor einen Computer mit einer Rechenleistung von fünf Billiarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde (Floating Point Operations Per Second, FLOPS).

Mit diesem Supercomputer werden die Leistung und die Fähigkeiten eines gesamten Rechenzentrums in einer einzigen flexiblen Plattform gebündelt. Die beteiligten Informatik-Institute der Universität zu Lübeck werden ihn im Rahmen der Anwendungsprojekte des norddeutschen Kompetenzzentrums „KI-Space für intelligente Gesundheitssysteme“ (KI-SIGS, ki-sigs.de/)

Folgende Institute beteiligen sich an der Beschaffung des Supercomputers: Institut für Technische Informatik, Institut für IT-Sicherheit, Institut für Softwaretechnik und Programmiersprachen, Institut für Medizinische Informatik, Institut für Neuro- und Bioinformatik, Institut für Robotik und Kognitive Systeme, Institut für Medizintechnik, Institut für Medizinische Elektrotechnik, Institut für Informationssysteme, Institut für Signalverarbeitung und Institut für Telematik der Universität.

 

Weitere Informationen

Pressemitteilung der Universität zu Lübeck: Supercomputer für das KI-Lab Lübeck