„Im Auge kleben statt nähen“ – Innovative Forschung in der Augenheilkunde an der Universität zu Lübeck

An der Universität zu Lübeck forscht Dr. Judith Sewing an einem innovativen Forschungsprojekt, das aus einem kurzen Gespräch vor der Kita entstanden ist. Neugierig auf die Idee und ihre Entstehungsgeschichte trafen wir Dr. Sewing via Zoom zum Interview für DrivingChange.
DrivingChange | BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck

Das UKSH, Campus Lübeck, Arbeitsort von Dr. Judith Sewing, befindet sich in unmittelbarer Nähe zu unseren Büroräumen auf dem BioMedTec Wissenschaftscampus in Lübeck, doch ein persönliches Treffen war aufgrund des Lockdowns leider nicht möglich. Kurzerhand „trafen“ wir sie virtuell.

Dr. Sewing forscht an einem biologischen Augenwundgel und bewegt sich damit auf ganz neuen Pfaden in der Augenheilkunde.  Der Weg dorthin war und ist nach wie vor nicht immer leicht. Prof. Dr. Salvatore Grisanti, Leiter der Augenklinik am UKSH, Campus Lübeck, glaubt an das Forschungsprojekt und an seine Biologin im Team. Er ermutigt und unterstützt sie, wofür sie ihm sehr dankbar ist.

Dr. Sewing erzählt uns welche Hürden sie bereits gemeistert hat, welche sie noch überwinden muss und wieviel Kraft, Mut und Leidenschaft für die Realisierung notwendig sind. Der Schwerpunkt ihres Forschungsprojekts liegt im Tissue Engineering und so erklärt sie uns auch, was es damit auf sich hat und wie sie den Wandel in der Augenheilkunde durch ihr Augenwundgel vorantreibt:

 

Die Universität zu Lübeck ist seit 2015 erste Stiftungsuniversität Schleswig-Holsteins. Forschung und Lehre haben sich aus der Medizin entwickelt. Das heutige Fächerspektrum mit Informatik, Naturwissenschaften und Technik geht aber weit darüber hinaus und gibt der Hochschule ihren Schwerpunkt Life Science unter dem Motto: Im Focus das Leben.

Der allgegenwärtige, intensive interdisziplinäre Austausch an der Universität ist der Motor für leistungsstarke, international herausragende, innovative und erkenntnisorientierte Grundlagenforschung mit anwendungsbezogener Vielfalt. Um die Qualität in Forschung und Lehre stetig zu verbessern sowie die Herausforderungen und Chancen des weltweiten Wettbewerbs zu meistern, kooperiert die Universität eng mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen: national und international.

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, hält mit seinen Einrichtungen die Voraussetzung für Forschung und Lehre vor. Durch das Zusammenspiel von interdisziplinärer Forschung und Krankenversorgung werden damit aktuelle Forschungsergebnisse schnell in Diagnostik- und Therapieverfahren übertragen.

 

DrivingChange stellt innovative Köpfe des BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck vor. 

BioMedTec Wissenschaftscampus – das sind Universität zu Lübeck, Technische Hochschule Lübeck, Fraunhofer IMTE, Fraunhofer MEVIS, Leibniz-Zentrum Borstel, UKSH – Campus Lübeck sowie namhafte norddeutsche Unternehmen. Alle arbeiten an unzähligen spannenden wie neuartigen Projekten und Forschungsideen. Mit dieser Reihe zeigen wir einzelne Köpfe und schärfen so den Blick für das beachtliche Potential des gesamten BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck.

 

Kontaktdaten

Universität zu Lübeck
Augenheilkunde

Dr. Judith Sewing
Ratzeburger Allee 160 | Haus D5
23538 Lübeck

​​+49 451 500 43995
Judith.Sewing(at)uni-luebeck.de
www.uni-luebeck.de


BioMedTec Wissenschaftscampus Lübeck

c/o BioMedTec Management GmbH
Kooperationsmanagerin Gesundheitstechnologie

Janin Rieckert
Ratzeburger Allee 160
23562 Lübeck

+49 451 3101 1171
rieckert(at)bio-med-tec.de
www.bio-med-tec.de