TANDEM II

Das Projekt TANDEM II wurde am 1.3.2013 im direkten Anschluss an das Projekt TANDEM I (1.9.2009-28.2.2013) gestartet. Ziel des Projektes war einerseits die weitere Etablierung und Stärkung des Kompetenzzentrums für Medizintechnik TANDEM (Technology and Engineering in Medicine), welches im Rahmen des EFRE-geförderten Projektes TANDEM I strukturiert wurde, andererseits der weitere Ausbau des Netzwerkes über die Grenzen des Wissenschaftscampus Lübeck und die Medizintechnik hinweg.
Die Medisert GmbH, dann BioMedTec Management GmbH, jetzt Wissenschaftscampus Lübeck GmbH, wurde im Jahr 2012 gegründet. Neben der Geschäftsstellentätigkeit für das Kompetenzzentrum TANDEM hatte die GmbH den Aufbau des Wissenschaftscampus Lübeck vorangetrieben.
Das Kompetenzzentrum TANDEM wurde institutionell und damit nachhaltig in den beiden Hochschulen verankert. Aus dem Kompetenzzentrum TANDEM konnte eine Vielzahl von Projekten gewonnen werden. Herausragende Beispiele sind beispielsweise das BMBF-geförderte Forschungskolleg LUMEN (Luebeck Medical Engineering), welches neben den inhaltlichen Stärken mit dem Leitthema des Promotionsrechts von Fachhochschulen auch ein strukturelles Leuchtturmprojekt darstellt sowie mehrere Einzelprojekte mit Bundes- und EU-Förderung.
Die Studierendentagung des Wissenschaftscampus Lübeck findet seit 2012 statt und hat sich als ein sehr starkes Format etabliert. Neben dem ausgesprochen hohen wissenschaftlichen Niveau findet ein intensiver Austausch der Unternehmen der Region mit den Studierenden statt, durch den die Fachkräfte an die Region gebunden werden können. Der jährlich stattfindende Karrieretag ist ein weiteres Handlungsfeld der Fachkräftesicherung der Partner des Wissenschaftscampus Lübeck.
Ein anderes Beispiel für den Erfolg des Projektes bildete der Titelgewinn EXIST Gründerhochschule der Universität zu Lübeck; ein Erfolg, der ohne die Fokussierung auf den Wissenschaftscampus Lübeck durch das Projekt TANDEM II in der Form nicht denkbar gewesen wäre. Ziel ist die nachhaltige Etablierung einer Gründungskultur. Gemeinsam verfolgen die eng kooperierenden Partner Universität zu Lübeck, Fachhochschule Lübeck, IHK zu Lübeck, WTSH, UniTransferklinik, Technikzentrum und Medisert das Ziel, Hochtechnologiegründungen zu fördern und die Wirtschaftskraft der Region zu stärken und Arbeitsplätze zu schaffen. Die Sparkasse zu Lübeck hatte in diesem Rahmen ihre Zusage für die Förderung des BioMedTec Gründerpreises ausgeweitet und trug damit ebenfalls zur nachhaltigen Entwicklung bei.
Um die bundesweite Bekanntheit des Wissenschaftscampus Lübeck zu steigern, fand im September 2015 die Jahrestagung der DGBMT BMT 2015 auf dem Lübecker Campus statt. Neben den Hochschulen waren die beiden Fraunhofergruppen EMB und Mevis, das UKSH, die UniTransferklinik, das TZL, die IHK zu Lübeck und Medisert in die Tagung involviert. Ziel war es, durch spezifische Ausstellerkonzepte insbesondere den regionalen KMU den Zugang zu den ca. 800 überwiegend jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu geben und potenzielle Fachkräfte zu akquirieren. Große Unternehmen wie Dräger waren mit spezifischen Konzepten wie beispielsweise der Ausrichtung des Social Events auf dem Dräger-Gelände ebenfalls eingebunden. Im Vorfeld der BMT 2015 wurde die Sommerakademie von der IHK zu Lübeck und dem Forum für Medizintechnik zum dritten Mal durchgeführt und rundete damit das Angebot durch die Fokussierung auf regulatorische Fragestellungen in der Medizintechnik ab.
Der Wissenschaftscampus Lübeck wurde als regionaler Schwerpunkt im Cluster Life Science Nord (LSN) etabliert.
Es konnten neue Mitglieder und Partner des BioMedTec Wissenschaftscampus gewonnen werden; beispielsweise die Firmen MLL und HotSwap, die WTSH, das FFM, die Unitransferklinik und die FHL-Projekt-GmbH.
Ein ganz wesentliches Element der Nachhaltigkeit des Projektes war die Definition der Geschäftsstelle des Wissenschaftscampus Lübeck. Die Präsidien der beiden Hochschulen und die Mitglieder und Partner  bestätigten, die Medisert GmbH mit dieser Funktion zu beauftragen. Zur weiteren Stärkung des Markenauftritts wurde eine Umfirmierung der Medisert GmbH in die Wissenschaftscampus Lübeck GmbH vorgenommen, analog der Entwicklungen in dem übergeordneten Netzwerk Life Science Nord mit der Umfirmierung der Norgenta zu der Life Science Nord Management GmbH.
Nicht zuletzt konnten sowohl die Webseiten des Kompetenzzentrums TANDEM als auch die der Medisert GmbH strukturell in den Internetauftritt des Wissenschaftscampus Lübeck integriert werden. Dies ermöglichte einen geschlossenen Auftritt der Lübecker Partner – einschließlich der Darstellung des breiten und einschlägigen Studienangebotes – und damit eine signifikant erhöhte Sichtbarkeit mit dem Potenzial, in dem nächsten konsequenten Schritt das fachliche Potential des Campus darzustellen und den Technologietransfer in die Region und überregional zu intensivieren.

FÖRDERUNG

Das Projekt TANDEM II wurde wie auch das Projekt TANDEM I im Rahmen des Zukunftsprogramms Wirtschaft (ZPW) des Landes Schleswig-Holstein im Handlungsfeld „Investitionen in FuE-Infrastrukturen sowie Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft“ mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union gefördert. In das ZPW flossen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 704 Mio. Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Mio. Euro aus dem EFRE, rund 208 Mio. Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe„Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) sowie ergänzenden Landesmitteln in Höhe von rund 122 Mio. Euro.